Entwicklung intelligenter Unterstützungen für Kleingruppenarbeit in der online-gestützten Hochschullehre - IKARion

Das Gesamtvorhaben hat das Ziel, Verfahren zur intelligenten automatisierten Diagnose und Intervention zu entwickeln, um Kleingruppenarbeit in online gestützter Lehre zum Erfolg zu führen. Hierzu sollen entstehende Probleme in den Gruppen auf Basis ihrer Interaktionsmuster automatisch detektiert und diagnostiziert werden. Für typische Problemmuster, die in den untersuchten Kleingruppen auftreten, werden anhand pädagogisch psychologischer und sozial-/medienpsychologische Expertise und Befunde passende automatisierbare Interventionen zur Steuerung der Kleingruppenarbeit entwickelt und algorithmisch modelliert. Diese intelligenten, adaptiven Interventionen sind somit vergleichbar mit einem autonomen Tutor: Werden anhand der automatischen Diagnose der Gruppeninteraktion mögliche Beeinträchtigungen festgestellt, erhalten die Gruppenmitglieder wiederum automatisiert und medial vermittelt über die jeweilige Lernplattform passende Hinweise zur Verbesserung ihrer Kleingruppenarbeit.

Das Vorhaben adressiert somit das Themenfeld Innovative digitale Hochschulbildung durch Nutzung vorhandener technischer Neuentwicklungen: Unser Ziel ist es, Kleingruppenarbeit, die in einer Vielzahl innovativer Lehr-Lernformate eine wichtige Rolle spielt, durch eine intelligente automatisierte Diagnostik und darauf basierende adaptive Interventionen zum Erfolg zu führen – und  zwar auch in didaktischen Settings, in denen aufgrund der hohen Teilnehmer_innenzahl eine engmaschige Betreuung durch Lehrende nicht durchgängig möglich ist. Um generalisierbare und breit anwendbare Erkenntnisse zu generieren, wird eine große Bandbreite unterschiedlicher online-gestützter Lehr-Lernformate in verschiedenen sowohl sozial- als auch natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern und bei verschiedenen Hochschultypen betrachtet.

Entwicklung

  • Verfahren zur intelligenten automatisierten Diagnose und Intervention
  • Intelligente Steuerung von Kleingruppenarbeit
  • Pädagogisch-technische Lösungsentwicklung anhand realer Lehrveranstaltungen
  • Automatisierte Detektion von Problemmustern auf Basis von Interaktionsmustern
  • Innovative Visualisierungen von Gruppenprozessen (Mirroring)
  • Visualisierungen für erfolgreiche Kleingruppenarbeit in online-gestützter Lehre

Anwendung

  • Förderung der tieferen Verarbeitung von Lerninhalten bei kooperativen Lerngruppen
  • Unterstützung von Lernenden
  • Hochschullehre
  • Visualisierungen für online-gestützte Lernplattformen

Beispiel-Szenario

Susan nimmt an der Veranstaltung „Grundlegende Programmiertechniken“ als Blended-Learning-Kurs teil. Sie ist zunächst engagiert dabei, bemerkt aber nach ein paar Wochen, dass ihre Motivation sinkt. Sie hat einen grundlegenden Aspekt nicht verstanden, mag aber in der monatlichen Plenumsveranstaltung nicht mehr danach fragen, da alle anderen anscheinend keine Schwierigkeiten haben.

Sie setzt ihre Hoffnung auf die nun startende Phase der Online-Gruppenarbeit und kann tatsächlich im Online-Chat mit den drei anderen Gruppenmitgliedern ihre Fragen klären. Bei der gemeinsamen Aufgabe ergeben sich aber neue Hürden: Ein Kommilitone meldet sich gar nicht, eine zweite kopiert ausschließlich Stücke des Lehrbuchs in das gemeinsame Dokument.

Da kommt Hilfe vom im Kurs eingesetzten Automatischen Moodle-Tutor. Dieser gibt an die Gruppe gerichtet Hinweise darauf, dass als Lösung nicht ausschließlich eine Re-Iteration der Lehrbuchinhalte in Frage kommt und bietet einen Ansatzpunkt, von dem aus die Gruppe weiterarbeiten kann. Auch der bislang schweigende Kommilitone hat eine gesonderte Nachricht erhalten und meldet sich mit Entschuldigungen und Vorschlägen.

Nach zehn Tagen hat die Gruppe eine gute Lösung erarbeitet, und Susan freut sich über die klausurrelevanten Bonuspunkte, die dafür vergeben werden.

Projektfortschritt
35%
Gefördert vom:
Betreut vom: